Foxoring Transmitter FoxoTX

Kenndaten des Foxoring Transmitters:

Sendefrequenz: 3,579 MHz
Reichweite des Senders: etwa 50-100m
Betriebsspannung: 3 Zellen (2,8V - 5V)
Abmessungen: Länge: 285mm
Durchmesser: 16mm
Stromaufnahme - Betrieb+Senden ~30mA @ 4,5V
Stromaufnahme - Betrieb+Pause 485uA @ 4,5V
Stromaufnahme - Ausgeschaltet 70uA @ 4,5V
Betriebsdauer (1500mAh) etwa 100h @ Kennung 'c'
etwa 300h @ Kennung 'e'
Anzahl Kennungen: derzeit 42
Evtl. Wartezeit vor Sendestart Einstellbar, zwischen 10min und 24h
Weitere Features:
  • Unterspannungsschutz mit intelligenter 'Suchhilfe'
  • Mikroprozessorsteuerung
  • Handhabung über einen Schließkontakt
  • Unauffällige Größe, leicht zu transportieren

FoxoTX im Wald
Der Sender (links) im Wald, neben einem Praxisheft und einem Foxy-Fuchsjagdempfänger

Der komplette Bauvorschlag wurde im Praxisheft 14 des AATiS e.V. veröffentlicht.

Ergänzendes Material:

Firmware des Prozessors V2.2c (03/2004)
Datei speichern, in Ponyprog laden und damit den Prozessor (ATTiny12L) programmieren.

Weitere Bilder


Das sind die Komponenten, die für einen Sender gebraucht werden. Nicht gezeigt ist das Rohr und der Erdspieß. Der Programmieradapter (links) wird nur einmal für beliebig viele Sender benötigt.


Eine Detailansicht der Senderplatine. Der Prozessor befindet sich auf der Unterseite.


Die Unterseite: Klar erkennbar der Prozessor


Der Erdspieß: Ein Hering für Zelte, in den ein Loch für eine M6-Schraube gebohrt wurde. Auf diese wird ein F-Stecker (6mm) gedreht. Die Gewinde passen zwar nicht genau, aber es reicht für einen sicheren Halt.


Ansicht des einen Endstücks: Erkennbar die F-Buchse auf die hier ein F-auf-Cinch-Adapter gesteckt wurde. Auf der anderen Seite der Federkontakt für den Minuspol der Batterien.


Das andere Endstück.


Die Senderplatine auf dem Programmieradapter. Auch der Plus-Kontakt für die Batterien ist erkennbar.

Programmieradapter AS804b

Mit dem Programmieradapter AS804b und der Software Ponyprog lassen sich nicht nur der ATTiny12L des FoxoTX sondern auch zahlreiche weitere Atmel AVR-Prozessoren programmieren.
Dabei sind folgende Pins des Programmieradapters mit den entsprechenden Pins der AVR Prozessoren zu verbinden:

Pin ProgrammieradapterPin AVRBelegung
JP1, 1GNDMasse
JP1, 2SCKSerial Clock
JP1, 3MISOMaster In Slave Out (AVR an PC, Daten)
JP1, 4MOSIMaster Out Slave In (PC an AVR, Daten)
JP1, 5RESETReset-Eingang des AVR, Open-Collector, wie Reset-Taster
JP2, 1VCCOptional: Betriebsspannungsversorgung des AVR (falls nicht durch System bereits versorgt! Achtung!)

Schaltplan des Programmieradapters:

Layout mit den Jumpern 1,2:

Konfiguration des Programmieradapters in Ponyprog (Windows, COM-Port entsprechend wählen):